• Ausbildung
    Ausbildung Der DWWV bildet Trainer der Kategorie A, B und C sowohl im Leistungssport- als auch im Breitensportbereich aus. Darüberhinaus werden in allen Ressorts Schiedsrichter nach den Reglements der IWWF geschult.
  • Wakeboard
    Wakeboard Die Wakeboarder erobern das Wasser: Sie lassen sich von einem Boot oder Lift quer durchs Wasser ziehen, springen meterhoch, drehen und verdrehen sich, stehen kopfüber und landen schließlich weich auf ihre kleinen Brettern - mit einem breiten Lächeln auf ihre Gesichter.
  • Wasserski
    Wasserski Sowohl hinter dem Boot als auch an der Seilbahn wird Wasserski wettkampfmäßig betrieben. Die Disziplinen Slalom, Trickski und Springen sind gleich und unterliegen dem Reglement der IWSF. Außerdem erfolgt eine Kombinationswertung.
  • Breitensport
    Breitensport Wasserski und Wakeboard haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Besonders duch die vielen Wasserskiseilbahnen können die Sportarten sehr leicht und von jedermann erlernt werden. Wir unterstützen Sie dabei, einen möglichst einfachen Einstieg in die Welt des Wasserski- und Wakeboardfahrens zu finden.
  • barfuss
    barfuss Barfusswasserski ist Wasserski ohne Ski oder ähnliche Geräte, die an die Füße angebracht werden - allein die nackten Füße müssen herhalten! Dafür sind Geschwindigkeiten von über 65 km/h notwendig.
  • Behindertensport
    Behindertensport Wasserski ist auch mit einer Behinderung möglich. So können selbst Rollstuhlfahrer mit speziellen Sitzski die Disziplinen Slalom, Trick und auch Springen durchführen.

Sport im Westen - Wasserski:Sendung vom 28.09.2013

In Mastholte in Ostwestfalen ist dieses Wochenende das Mekka für Wassersportfreunde. Denn auf dem Mastholter See messen sich die besten Wasserskifahrer am Boot bei den Deutschen Meisterschaften in drei Kategorien.

Augrund von Terminüberschneidungen ist das Ausbildungsseminar Schiedsrichter Seilbahnwasserski auf den 26.-27.10.2013 verschoben worden. Es sind auch noch einige wenige Plätze frei. Interessierte haben jetzt noch mal die Chance sich anzumelden. 

Die Details findet Ihr im vorherigen Beitrag.

Deutsche Meisterschaften im Wasserski an der Seilbahn 2013

IMG 2966Nina Danlowski, Janos Wiedewilt, Jana-Chathreen Meier, Chantal Mallwitz, Thorsten Flick, Jürgen Usinger, Marian Kowalkowski, Lukas Ehlmann, Tanja Ittensohn, Martin Graw, Herbert Fehrmann, Finn-Maximilian Meier, Max Prigge, Marius Schimanski, Felix Astner, Manuel Renz, Alexander Graw und Daniel Zinser. So heißen die frisch gebackenen Deutschen Meister, die auf der Deutschen Meisterschaft im Seilbahnwasserski (Cableski) am vergangenen Wochenende auf dem Dankernsee bei Haren (Ems) gekürt wurden.

Weiterlesen: Deutsche Meisterschaften Cableski 2013

Der DWWV lädt alle Mitglieder ganz herzlich zum nächsten Verbandstag am 2. und 3. November 2013 an den Alfsee nach Rieste ein!

Teilnehmen können alle Mitgliedsvereine und deren Mitglieder.

Samstags sind die offenen Kommissionssitzungen, an denen alle gerne teinehmen können. Am späten Nachmittag ist dann der Jugendverbandstag, zu dem besonders alle Jugendlichen eingeladen sind! Hier ist die Möglichkeit eure Wünsche, Probleme oder andere Belange anzusprechen!

Am Abend findet der Verbandstagsabend (Galaabend) statt, hierzu muss man sich bitte bis zum 21.10.2013 verbindlich anmelden.

Sonntag findet dann der eigentliche Verbandstag statt.

Der genaue Zeitplan so wie die Tagesordnung und weitere Informationen werden gerne auf Anfrage verschickt. Bitte melden Sie sich bei der Geschäftsstelle unter der Mailadresse sportdirektion@dwwv.de oder telefonisch (eventuell den Anrufbeantworter nutzen) 05464-969 11 66.

Wie der Vater so der Sohn! Die letzten beiden Wochenenden waren für das Wasserskiteam Schipner so erfolgreich wie nie.

Vorreiter war Toralph Schipner in Sesena Spanien. In der Woche vom 28.08.-01.09.2013 kämpften dort die Senioren ab den Altersklassen +35 um ihre Meistertitel. In der Klasse + 45 ist Toralph wie jedes Jahr gegen seinen Konkurrenten Tim Hazelwood (GBR)   angetreten. In einem spannenden Zweikampf im Finale legte Tim 50,5 m über die 1,50 m Schanze vor. Toralph, Favorit aus dem Vorlauf konnte sich aber schon mit seinem ersten Sprung die Medaillie sichern. Mit 53,7 m gewann er soverän. Dritter im Springen wurde Frank Schulze (AUT) mit einer Weite von 38,4 m. Mit seinen Slalom und Trickski Ergebissen konnte Toralph Schipner dann auch die Goldmedaille in der Kombination vor Tim Hazelwood (GBR) und Mike jnr. Hornagold ( GBR) mit nach Hause nehmen.

b_200_150_16777215_00_images_toralph.jpg

Weiterlesen: Erfolgreiche EM am Boot

Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben